Die folgenden drei Lieder beinhalten eine musikalische Auflösung der Triangulierung Mutter, Vater, Sohn.

So handelt das erste Lied von der Entscheidung des Sohnes, das eigene Leben in die Hand zu nehmen – sich und die anderen schließlich zu sehen und damit auch anzunehmen.


Leben (Ich sehe dich nicht)

(geschrieben am 05.01.2017, aufgenommen am 26.07.2020)

Darauf folgt eine Auseinandersetzung mit dem Vater, die mit der emotionalen Auflösung des Ödipus-Komplexes endet. Diese musste nachträglich erfolgen, nachdem der Vater bereits 8 Jahre zuvor starb.


Meines Vaters Sohn

(geschrieben zwischen 12/2016 und 01/2017, aufgenommen am 26.07.2020)

Schließlich erlaubt sich der Sohn die Loslösung aus der mütterlichen Dyade.


l’émancipation

(geschrieben am 22.12.2019, aufgenommen am 26.07.2020)

Somit resultiert eine erwachsene Ablösung aus den triadischen Eltern-Kind-Beziehungen – eine gelingende Triangulierung.